BIGevent bewirbt sich für den "Jugendbildungspreis Baden-Württemberg"

Morgen reicht BIGevent die Bewerbung für den "Jugendbildungspreis Baden-Württemberg" ein. 

Mit dem Jugendbildungspreis Baden-Württemberg würdigt das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg das Engagement Jugendlicher, Ehren- und Hauptamtlicher in der außerschulischen Jugendbildung. Diesem Bereich kommt in einer sich wandeln den, vielfältigeren und zugleich stärker vernetzten Gesellschaft zunehmende Bedeutung zu.

 

Auswahl der Gewinner und die Preisvergabe:

Aus allen eingesendeten Projekten werden zehn Projekte für den Jugendbildungspreis nominiert. Die nominierten Projekte werden veröffentlicht und dürfen mit der Auszeichnung "Nominiert für den Jugendbildungspreis Baden-Württemberg" werben.

Aus den zehn nominierten Projekten wählt die Jury drei Gewinnerprojekte und vergibt den Sonderpreis.

 

Die Preise:

Jedes nominierte Projekt erhält einen Anerkennungsbetrag in Höhe von 250 Euro.

Die drei ersten Preisträger erhalten eine Projektförderung in Höhe von 1.000 Euro. Der Sonderpreis ist mit 1.500 Euro dotiert. 

 

Die Jury:

Die vierköpfige Jury tagt Ende November und wählt aus den eingesendeten Projekten 10 nominierte Projekte aus. 

Mitte Dezember werden dann die Preisträger des diesjährigen Jugendbildungspreises Baden-Württemberg bekannt gegeben.

 

Mitglieder der Jury sind:

  • Miriam Kumpf, Jugendpresse
  • Lars Wahnschaffe, Landesschülerbeirat
  • Elisabeth Johanna Henkel-Waidhöfer, Journalistin
  • Dr. Carsten Rabe, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

 Die Jury bewertet dabei u.a. nach folgenden Kriterien:

  • Engagement der beteiligten Jugendlichen
  • Beteiligung Jugendlicher unterschiedlicher Herkunft
  • Projektidee: Originalität, Bedeutung eures Projekts für eure Gemeinde, Projektdarstellung
  • Sonderpreis: zusätzlich zu den oben genannten Kriterien noch thematischer Bezug zum Sonderthema "Fair und Couragiert"